Drehen und produzieren mit dem Smartphone

Drehen und produzieren mit dem Smartphone

Drehen und produzieren mit dem Smartphone_Tipps

Früher brauchten wir eine gute, stabile Video- & Foto-Kamera, um gutes Bildmaterial zu bekommen oder professionelle Videos zu drehen. Inzwischen sind unsere Smartphones so gut, dass wir damit richtig hochwertige und qualitative Aufnahmen machen können.

Folgend ein paar Tipps und Empfehlungen, die Ihnen helfen können, mit Ihrem Smartphone oder sogar mit dem Tablet Bild- und Videomaterial zu produzieren.

Bild- und Videomaterial: Mit dem Smartphone oder Tablet drehen und produzieren

  • Gehen Sie zuerst zu den Smartphone-Einstellungen. Nun suchen sie die „Kamera“, dort können Sie die Regler wie folgt einstellen:
    • „Video aufnehmen“ – 1080p mit 30fps (empfohlene Auflösung)
    • Raster/Gitternetz einstellen – Als Orientierung können Sie das 3×3-Raster einstellen. Platzieren Sie beim Fotografieren Ihr Hauptobjekt dann auf einem der Schnittpunkte, schon wird Ihr Foto gerade und professioneller!
  • Überprüfen, ob Ihnen genug freien Speicher zur Verfügung steht.
Smartphone-Einstellungen_Kamera und Foto
  • Laden Sie Ihre Akkus und Powerbanks vollständig auf.
  • Schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus, damit keine Anrufe und  Benachrichtigungen den Videodreh stören.
  • Machen Sie vor jeder Aufnahme, zum Beispiel mit Ihrem T-Shirt, die Linse sauber.
  • Wenn möglich, drehen Sie bei Tageslicht und natürlichem Licht. Bei Aufnahmen im Selfie-Modus, drehen Sie sich frontal zur Lichtquelle. Ist es nicht möglich, besorgen Sie sich ein Ringlicht oder Softboxen, die das Tageslicht imitieren.
  • Wählen Sie den Hintergrund mit Sorgfalt aus.
  • Nehmen Sie immer mindestsens 10 Sekunden auf, selbst wenn Sie das Video aus Snippets scheiden möchten. Nur so können Sie gewährleisten, dass selbst kurze Ausschnitte eine gute Qualität liefern und sich beim weiteren Schnitt beweisen. Denn am Anfang und Ende des Drehs gibt es oft Wackelmomente oder Störungen, die man beim Drehen nicht mal merkt – das ist die berühmte „Zehn-Sekunden-Regel“.
  • Nach dem Ende eines Interviews oder einer Tonaufnahme warten Sie 2 – 3 Sekunden mit der laufenden Kamera bevor Sie das Smartphone ausschalten. Sie erhalten dadurch einen ruhigen und flüssigen Anschluss und die Aufnahme wirkt nicht unterbrochen.
  • Kennen Sie auch die Fünf-Shot-Regel? Hier geht es darum, von einer Szene mindestens fünf Einstellungen (Shots) zu bekommen. Das erleichtert anschließend den Schnitt und bietet gleichzeitig diverse Perspektiven und Details. Und Sie nehmen den Zuschauer beim visuellen Storytelling so in der Geschichte mit.
    Um sich nach der natürlichen Wahrnehmung der Menschen zu orientieren, wird übrigens oft mit der „fünf journalistischen-W-FragenRegel“ („Wer“, „Was“, „Wann“, „Wo“, „Warum“) kombiniert.

Dieses Video z. B. habe ich mit „Fünf-Shot-Regel“ aufgenommen und geschnitten:

Drehen mit dem Smartphone: „Fünf-Shot-Regel“
  • Auch wenn Sie mit Hilfe von Smartphones sehr gute Aufnahmen machen können, brauchen Sie eventuell ein zusätzliches Equipment. Ein leichtes Teleskop-Stativ mit einer Handyhalterung sorgt für Stabilität und ein Ansteckmikrofon für eine bessere Tonqualität.
Aufnahmen mit dem Handy_Equipment und Accossoires
  • Apps-Empfehlungen: Kinemaster, Adobe Premiere Rush oder InShot. Alle drei funktionieren sehr gut auf dem Smartphone.
Video Apps_Video-Schnitt mit dem Smartphone oder iPad

Solche Videos eignen sich hervorragend für verschiedene Social Media-Plattformen, insbesondere für Instagram.

Und vergessen Sie es nicht: Die Übung macht den Meister! Nun wenn sie probieren, können Sie lernen mit dem Smartphone nicht nur gute Aufnahmen und interessante Shots aufzunehmen, sondern auch direkt auf Ihrem mobilen Gerät diese Aufnahmen zu bearbeiten und zu schneiden.